Deutsch-französischer Schüleraustausch

Der deutsch-französische Freundschaftsvertrag aus dem Jahre 1963 fördert intensiv die Begegnung und den Austausch besonders der jungen Menschen in Deutschland und Frankreich. Auch die Realschule Georgsmarienhütte leistet ihren Beitrag zur deutsch-französischen Verständigung.

Zunächst hatte die Realschule Georgsmarienhütte Kontakte zum Collège Colbert in der westfranzösischen Stadt Cholet, mit dem zweimal ein Schüleraustausch stattgefunden hat. Nachdem Oldenburg die Partnerstadt von Cholet wurde und ein weiterer Austausch nicht mehr möglich war, fand sich schnell das Collège Jean Bosco in Saint Macaire-en-Mauges, einem kleinen Ort, der nur 12 km von Cholet entfernt liegt. Seit 1986/87 wird im 2-Jahres-Rhythmus ohne eine einzige Unterbrechung der Schüleraustausch vom Fachbereich Französisch mit der jeweiligen Deutschlehrerin des Collège Jean Bosco organisiert. Schon 1988 haben die Realschule GMHütte und das Collège Jean Bosco eine Schulpartnerschaft geschlossen.

 

Jeweils im Herbst empfangen wir unsere französischen Gäste, der Rückbesuch der Schüler des 7. und 8. Jahrgangs findet stets im darauffolgenden Frühjahr statt. Jede Austauschbegegnung wird von einem umfangreichen Programm begleitet. Die Schüler leben für ca. 8 Tage in einer Gastfamilie und entdecken auf diese Weise nicht nur die Sprache, vielmehr auch das Schul- und Familienleben und die Kultur. Bei vielfältigen Aktivitäten vor Ort sowie wunderbaren Ausflügen in die Bretagne und die Vendée, an den Atlantik, ins Loiretal, nach Angers und Nantes entdecken sie die Region, schließen Freundschaften und sammeln wertvolle Erfahrungen.

 

Aus diesem lebendigen und aktiven Schüleraustausch ist eine offizielle Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Georgsmarienhütte und den französischen Gemeinden Saint-Macaire-en-Mauges, La Renaudière und Saint-Philbert-en-Mauges entstanden. Durch die intensiven Beziehungen haben die Schüler auch nach der Schule noch die Möglichkeit, ihre während des Schüleraustauschs geknüpften Kontakte zu pflegen und an Fahrten nach Saint Macaire teilzunehmen.

Die Teilnahme am Schüleraustausch ist für die Schüler die spannendste und nachhaltigste Möglichkeit, (Sprach-) Barrieren dauerhaft abzubauen und so aktiv zur Völkerverständigung beizutragen.

 

Vive l’échange!